Laser gegen Nagelpilz? Die Nagelpilz-Behandlung mit Laser gilt als alternative Therapie. Lesen Sie hier mehr zur Laserbehandlung und deren Wirksamkeit.

Laser gegen Nagelpilz? Laser sollen bei Nagelpilz den Pilz zurückdrängen und den Nagel aufhellen. Die neuen Pulslaser sind eine Alternative für Personen, die Tabletten gegen Nagelpilz nicht vertragen. Es ist allerdings noch nicht geklärt, ob das Lasern von Nagelpilz einen medizinischen Effekt hat. Es ist nicht ganz billig und wird von der Krankenkasse nicht erstattet. Lesen Sie hier, ob Laser gegen Nagelpilz helfen.

Laserbehandlung am großen Zeh gegen Nagelpilz

Foto: © danr13 – fotolia.com

Laserbehandlung bei Nagelpilz – wie wirksam ist sie?

Lässt sich ein Nagelpilz einfach bequem weglasern? Mehrere Fallberichte schildern Erfolge bei der Behandlung von Nagelpilz mittels Laser. Nach der Nagelpilzbehandlung mit Laser bildeten sich unschöne Flecken zurück und der Nagel klarte wieder auf. Gegen eine Nagelpilz-Laserbehandlung spricht, dass noch keine umfassenden klinischen Studien zur Wirksamkeit von Lasern gegen Nagelpilz vorliegen. Die Wissenschaftler sind sich nicht sicher, ob das Lasern von Nagelpilz das Übel tatsächlich an der Wurzel packt. Denn die im Nagel überdauernden Pilzsporen überleben selbst große Hitze.

Laserbehandlung bei Nagelpilz – wann ist sie sinnvoll?

Die Behandlung von Nagelpilz mittels Laser wird in der Regel erst eingesetzt, wenn eine Therapie mit Anti-Pilz-Tabletten nicht anschlägt oder nicht erwünscht ist. Das gilt zum Beispiel für Schwangere, stillende Mütter, Kinder oder ältere Menschen, die sowieso täglich einen ganzen Pillencocktail von fünf und mehr Tabletten einnehmen müssen.

Ärztin führt Laserbehandlung bei Nagelpilz durch

Foto: © danr13 – fotolia.com

Nagelpilzbehandlung mit Laser:
Wie wirkt der Laser?

Die meisten dermatologischen Praxen nutzen bei der Behandlung von Nagelpilz einen sogenannten Pulslaser (meist Nd:YAG-Laser). Diese Pulslaser sind seit 2010 von der Food and Drug Administration aus den USA (FDA) auch für die Behandlung von Nagelpilz zugelassen.1 In der Europäischen Union sind solche Laser nach den geltenden Anforderungen mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet. Der eingesetzte Laser sendet seine Strahlen in kleinen Einheiten in die befallenen Nägel. Die erzeugte Hitze durchdringt die Nagelplatte vollständig und tötet die vorhandenen Pilzstrukturen im Nagelinneren ab. Zusätzlich deaktivieren die durch den Laser freigesetzten Sauerstoffradikale den Pilz. Das umliegende Gewebe wird bei der Bestrahlung nicht beschädigt. Für eine effektive Behandlung ist eine bestimmte Eindringtiefe und Wellenlänge nötig, die bei Betroffenen Schmerzen verursachen können.

Wie verläuft die Laser-Behandlung bei Nagelpilz?

Vor der Therapie muss ein Hautarzt (Dermatologe) den Nagelpilz diagnostizieren. Dafür werden befallene Partikel des Nagels ins Labor gesandt und untersucht. Bei einem positiven Befund kommt neben der herkömmlichen Dreier-Behandlung von Nagelpilz (Abschleifen, Anti-Pilz-Lack, Tabletten) zusätzlich oder statt der Tabletten der Laser zum Einsatz.

Nagelpilz-Laser: Wie geht der Hautarzt vor?

Vor Beginn der Laser-Behandlung schleift oder fräst Ihr Hautarzt die verdickten Nägel ab. Anschließend führt Ihr Arzt den Pulslaser über die befallenen Nagelplatten Ihrer Fußnägel oder Fingernägel. Besonders intensiv werden die sichtbar befallenen Partien gelasert.

Nagelpilz-Laser: Wie lange dauert die Behandlung?

Bei der Nagelpilzbehandlung mittels Laser gibt es kein einheitliches Vorgehen. Die Dauer richtet sich nach der Schwere der Symptome. Eine Nagelpilz-Laser-Therapie kann sich über mehrere Monate hinziehen. Zwischen den Behandlungen sollte allerdings immer ein Monat liegen. In der Regel hellen sich die betroffenen Nägel innerhalb von 8 bis 16 Wochen auf.

Eine Therapie mit Laser tötet in der Regel nicht alle Pilze ab.

Deshalb sollte zusätzlich zur Laserbehandlung ein wirkstoffhaltiger Anti-Pilz-Lack aufgetragen werden2. Bewährt hat sich der medizinische Nagellack Kitonail. Der im Kitonail-Nagellack enthaltene Wirkstoff Ciclopirox tötet die Pilzerreger ab. Die Anwendung von Kitonail ist so einfach wie unkompliziert: Sie tragen den Lack abends auf, lassen ihn über Nacht einwirken und waschen ihn morgens mit etwas Wasser wieder ab. Der Wirkstoff Ciclopirox verbleibt im Nagel. Der antimykotische Nagellack von Kitonail ist wasserlöslich und macht damit das Anfeilen der Nägel und die Verwendung von Nagellackentferner überflüssig.

Welche Nebenwirkungen hat Nagelpilz-Lasern?

Es sind keine Nebenwirkungen von Nagelpilz-Lasern bekannt. Lediglich die durch den Laser erzeugte Hitze empfinden einige Patienten als unangenehm oder sogar schmerzhaft.

Wie hoch sind die Kosten für das Lasern von Nagelpilz?

Eine Sitzung kostet je nach Arzt zwischen 80 und 120 Euro. Bei einem durchschnittlichen Befall mit Nagelpilz benötigen Sie vier bis sechs Sitzungen. Bei starkem Befall mehrerer Fußnägel sind mindestens acht Sitzungen nötig. Nagelpilz-Lasern ist keine Kassenleistung. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen deshalb die Kosten nicht. Private Zusatzversicherungen können einen Teil der Kosten bei Nachweis über die medizinische Notwendigkeit übernehmen.

Quellen:
1) Dr. Jens Orthmann, Dr. Lars Jenne: Laserbehandlung der Onychomykose, ästhetische dermatologie & kosmetologie 2014/6, Urban & Vogel (2014).
2) Dr. Ingrid Schmoeckel, Dr. Nicola Otte: Lasertherapie – eine zukunftsweisende Behandlungsalternative, hautnah dermatologie, 2014/4. Urban & Vogel (2014).