Nagelpilz-Hausmittel wie Apfelessig, Zahnpasta, Teebaumöl oder Backpulver sollen gegen eine Nagelpilzinfektion helfen. Doch wie effektiv sind die natürlichen Hausmittel gegen Nagelpilz?

Nagelpilz-Hausmittel wie Apfelessig, Zahnpasta, Teebaumöl oder Backpulver sollen gegen eine Nagelpilzinfektion helfen. Doch wie effektiv sind die natürlichen Mittel? Lesen Sie hier, wie sinnvoll der Einsatz von Hausmitteln bei Nagelpilz ist und was bei Nagelpilz wirklich hilft.

Eigenurin, Apfelessig oder Teebaumöl? Die klassischen Hausmittel gegen Nagelpilz (Fachwort Onychomykose) sind günstig und leicht erhältlich. Doch leider helfen die Nagelpilz-Mittel aus der Hausapotheke nur selten. Im Gegenteil: Die meisten Hausmittel gegen Nagelpilz können die Symptome deutlich verschlimmern. Bei einigen Nagelpilz-Hausmitteln riskieren Sie zusätzlich eine bakterielle Infektion. Außerdem breitet sich ein nicht fachgerecht behandelter Nagelpilz schnell auf weitere Nägel aus – Laufbeschwerden inklusive1. Das grundsätzliche Problem aller Hausmittel gegen Nagelpilz: Sie können nicht in die Nagelplatte eindringen, kommen also gar nicht in Kontakt mit dem Pilz.

Natürliche Hausmittel gegen Nagelpilz

Foto: © PhotoSG – fotolia.com

Was hilft gegen Nagelpilz?

Diagnose und die Empfehlung therapeutischer Maßnahmen gehören ausschließlich in die fachkundigen Hände Ihres Dermatologen (Hautarzt). Dieser empfiehlt Ihnen je nach Ausbreitung des Nagelpilzes ein wirksames Antimykotikum (Mittel gegen Pilze). Oft sind medizinische Anti-Pilz-Lacke wie der von Kitonail mit dem Wirkstoff Ciclopirox das Mittel der Wahl.

Kitonail bekämpft die Pilzzellen gleichzeitig von außen und innen. Ciclopirox bindet sich an die Pilz-Zellwand, hemmt die Aufnahme von Komponenten für die Pilzzelle und hemmt in der Zelle den Zellaufbau. Der Vorteil: Sie müssen die betroffenen Nägel weder anfeilen noch Nagellackentferner benutzen, da der patentierte Anti-Pilz-Lack wasserlöslich ist und sich einfach abwaschen lässt, wobei der Wirkstoff im Nagel verbleibt. Wenn bei Ihnen zusätzlich die Wachstumszonen der Nägel befallen sind, ist eine Kombinationsbehandlung mit Antipilz-Tabletten notwendig.

Hausmittel gegen Nagelpilz: Pro und Contra-Faktencheck

Die Wirksamkeit von Hausmitteln bei Nagelpilz ist durch wissenschaftliche Untersuchungen bisher nicht bewiesen. Auch über mögliche Nebenwirkungen gibt es keine verlässlichen Aussagen. Lesen Sie hier, was für oder gegen Hausmittel bei Nagelpilz spricht.

Hände und Füße

Helfen Teebaumöl, Lavendelöl und Salbeiöl gegen Nagelpilz?

Pro: Ätherische Öle sind wegen ihrer fungiziden (= pilzabtötenden) Wirkung ein beliebtes Hausmittel gegen Nagelpilz. Sie sollen das Wachstum der Pilzsporen reduzieren oder sogar vollständig abtöten.

Contra: Die Anti-Pilz-Wirkung von ätherischen Ölen ist nicht effektiv genug. Bis jetzt konnte in keiner Studie die Wirksamkeit von Teebaumöl und anderen ätherischen Ölen gegen Nagelpilz nachgewiesen werden.

Hände und Füße

Hilft Apfelessig gegen Nagelpilz?

Pro: Die Essigsäure im Apfelessig soll ein saures Milieu erzeugen, das Pilzsporen reduziert. Zudem werden der Essigsäure antibakterielle (bakterientötende) Eigenschaften nachgesagt.

Contra: Bis jetzt liegt keine Studie vor, die belegt, dass Apfelessig dauerhaft als Heilmittel gegen Nagelpilz wirkt. Im Gegenteil: Die im Essig enthaltene Säure kann die betroffenen Stellen zusätzlich reizen.

Hände und Füße

Ist Eigenurin ein geeignetes Hausmittel gegen Nagelpilz?

Pro: Der Harnstoff von gesundem Harn soll Pilzsporen eliminieren.

Contra: Dermatologen raten dringend vor diesem Nagelpilz-Hausmittel ab. Es besteht das Risiko, dass sich die betroffenen Stellen entzünden. Und keine Studie belegt bis heute die Wirksamkeit von Eigenurin gegen Nagelpilz.

Hände und Füße

Hilft Backpulver gegen Nagelpilz?

Pro: Nicht nur zum Kuchenbacken, auch gegen Nagelpilz soll Backpulver lokal angewendet helfen, da es die Feuchtigkeit absorbiert und den Fuß trocken hält. Weiteres Plus: Es steht in jeder Küche und kostet nicht viel.

Contra: Es gibt keine wissenschaftliche Belege, dass Backpulver bei Nagelpilz wirkt. Im Gegenteil: Sie riskieren womöglich, dass der Nagelpilz sich weiter ausbreitet.

Hände und Füße

Putzt fluoridhaltige Zahnpasta einen Nagelpilz weg?

Pro: Fluor-Zahnpasta soll eine antimykotische Wirkung haben und ist relativ preiswert.

Contra: Klinische Belege zur Wirksamkeit von Fluor-Zahnpasta liegen nicht vor.

Fazit: Wie sinnvoll sind Hausmittel gegen Nagelpilz?
Medizinische Anti-Pilz-Lacke sind bei Nagelpilz ein Mittel der Wahl. Denn keines der Hausmittel hat eine nachgewiesene Wirkung. Im Gegenteil: Sie verlieren Zeit und verschleppen eine effektive Behandlung. Hinzu kommt, dass viele der aufgezählten Hausmittel die Haut zusätzlich reizen oder eine Allergie auslösen können.

Tipp:

Falls Sie dennoch eines der aufgezählten Hausmittel ausprobieren möchten, behandeln Sie Ihre Nägel zusätzlich mit Kitonail Anti-Pilz-Lack. Die Wirkung von Kitonail Lack ist klinisch belegt. Einfach den Lack abends vor dem Schlafengehen auftragen und am nächsten Tag mit etwas Wasser abwaschen. Der Wirkstoff Ciclopirox verbleibt im Nagel.

Quellen:
1) Bundesverband der Deutschen Dermatologen e. V.: Gesund zu Fuß – BVDD klärt über Nagelpilz auf (Abruf 11.01.2018).